02.07.2009

Neuer Ratgeber: Alzheimer vorbeugen – Was ist möglich?

Viele Senioren möchten einen Lebensstil leben, der ein aktives und gesundes Älterwerden fördert. Einige haben die Befürchtung, später an Alzheimer zu erkranken. Wie kann ich mich gegen die Alzheimer-Krankheit schützen? Kann man Alzheimer vorbeugen? Diese Fragen werden immer öfter gestellt. Darum hat die Alzheimer Forschung Initiative internationale Studien zur Vorbeugung der Alzheimer-Krankheit ausgewertet und jetzt die wichtigsten Ergebnisse in einer Broschüre zusammengestellt.

Körperliche Bewegung, gesunde Ernährung, geistige Regsamkeit und die Pflege sozialer Kontakte sind die wichtigsten Voraussetzungen, um das Risiko an Alzheimer zu erkranken zu vermindern. Bekannte Risikofaktoren wie Bluthochdruck, ein zu hoher Cholesterinspiegel oder Diabetes sollten untersucht und gegebenenfalls behandelt werden.

So einfach es klingt, so schwierig ist es oft gerade für ältere Menschen, diese Empfehlungen umzusetzen und im Alltag zu leben. Bewegung im Alter fällt schwerer, die Ernährung folgt eingefahrenen Gleisen und die Berufstätigkeit ist beendet. Freunde und Bekannte ziehen weg oder versterben und Besuche sind nicht mehr so häufig.

In der neuen Broschüre „Alzheimer vorbeugen – Was ist möglich?“ der Alzheimer Forschung Initiative finden sich viele gute Tipps wie Senioren vorbeugen und mit Freude und Erfolg neue Verhaltensweisen ausprobieren können.

Die Broschüre „Alzheimer vorbeugen – Was ist möglich?“ kann bei der Alzheimer Forschung Initiative e.V., Kreuzstr. 34, 40210 Düsseldorf, kostenfrei angefordert werden. Per Post oder per Internet www.alzheimer-forschung.de, per E-Mail info@alzheimer-forschung.de oder einfach über die gebührenfreie Telefonnummer 0800 200 40 01.

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der mit Spendengeldern die Alzheimer-Forschung fördert und Informationsmaterialien für Betroffene und Interessierte bereitstellt.

Downloads


 

Zurück zur Übersicht