Nachbericht: Unterm Mikroskop… Alzheimer-Forscher informieren

  |   Forschung

250 Besucher, drei Alzheimer-Forscher, viele Antworten: Das war „Unterm Mikroskop… Alzheimer-Forscher informieren“. Organisiert von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI), dem größten privaten Förderer der Alzheimer-Forschung in Deutschland, fand die Veranstaltung in diesem Jahr an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Wie bereits 2012 in Frankfurt und 2013 in Düsseldorf stand auch in der bayerischen Landeshauptstadt verständliche Alzheimer-Aufklärung für jedermann auf dem Programm.

Werner Buchberger im Hörsaal vor Publikum


„Die AFI ist unabhängig von jeglichen industriellen Interessen“, stellte der Moderator des Abends Werner Buchberger (Bayerischer Rundfunk) heraus. Das bedeutet, dass die Ziele der AFI – Förderung der Alzheimer-Forschung und Information der Öffentlichkeit über die Alzheimer-Krankheit – ohne Einflussnahme von Dritten verfolgt werden können. Deshalb zählt die AFI auf die Unterstützung aus der Bevölkerung. „Viele kleine Spenden machen eine große“, sagte Christine Kerzel von der Alzheimer Forschung Initiative e.V. bei ihrer Begrüßung.

„Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“ – Der kurze Animationsfilm, den die AFI gemeinsam mit ihren europäischen Partnerorganisationen aus den Niederlanden und aus Frankreich produziert hat, stimmte die Besucher anschließend auf die Vorträge der drei Referenten ein. Sie können den Film hier ansehen:

Lesen Sie weiter

Prof. Dr. Dietmar R. Thal: „Stand des Wissens: Was steckt hinter der Alzheimer-Krankheit?“
Prof. Dr. Michael Ewers: „Blitzlicht aus der Forschung: Was kognitive Reserven gegen Alzheimer bewirken können“
PD Dr. Katharina Bürger: „Wohin in München? Diagnostik und Therapie von Demenz-erkrankungen“

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates