Repräsentative Umfrage: Deutsche sorgen sich vor Alzheimer

  |   Neuigkeiten

Alzheimer ist eine Volkskrankheit. Rund 1,2 Millionen Alzheimer-Patienten gibt es in Deutschland und mit ihnen viele Angehörige, die sich um die Erkrankten kümmern. Was denken die Deutschen über diese Krankheit? Haben sie Angst, eines Tages selbst an Alzheimer zu erkranken? Die AFI wollte es genau wissen. Mit Hilfe des Institut für Demoskopie Allensbach haben wir eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Die ersten Ergebnisse liegen nun vor.

Groß ist die Sorge der Deutschen, im Alter selbst von der Alzheimer-Krankheit betroffen zu sein. Fast die Hälfte aller Deutschen (45 %) fürchtet eine solche Erkrankung. Dabei ist die Sorge bei Frauen deutlich größer (51 %) als bei Männern (39 %). Die Sorge nimmt auch zu, wenn es in der Familie (66 %) oder im Bekanntenkreis (58 %) einen Alzheimer-Patienten gibt.

Seniorinnen auf einer Bank

Fast jeder Zweite macht sich Gedanken

Das größte Alzheimer-Risiko ist bekanntlich das Alter. Folgerichtig steigert sich auch die Sorge vor der Erkrankung mit dem Alter. Während sich nicht einmal jeder Fünfte der 16 bis 29-Jährigen (18 %) um seine Gedächtnisleistung im Alter Gedanken macht, sind es bei den 50 bis 59-Jährigen schon mehr als die Hälfte (54 %). Noch präsenter wird das Thema bei den 60 bis 69-Jährigen (62 %) und bei den über 70-Jährigen, wo sich rund sieben von zehn Befragten Sorgen machen (71 %), an Alzheimer zu erkranken.

Nur jeder Dritte an persönlicher Prognose interessiert

Trotz der weitverbreiteten Sorge würde allerdings nur jeder Dritte (32 %) seine persönliche Alzheimer-Prognose wissen wollen. Insgesamt 58 Prozent der Befragten gaben an, dass sie lieber nicht wissen wollen, ob sie erkranken werden. Obwohl Alzheimer eine Alterserkrankung ist, steigt das Interesse an einer Alzheimer-Prognose auch mit zunehmendem Alter nicht.

Wer dagegen einen Alzheimer-Patienten in seiner Familie oder seinem Bekanntenkreis hat, wäre für eine persönliche Alzheimer-Vorhersage dagegen sensibilisierter. Aus dieser Gruppe würden 40 Prozent gerne wissen wollen, ob sie einmal an Alzheimer erkranken werden. 

Quelle: Eine repräsentative Umfrage der Alzheimer Forschung Initiative e.V., durchgeführt vom Institut für Demoskopie Allensbach bei 1.507 Personen ab 16 Jahren.

Weitere Informationen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates