Alzheimer-Proteine im Nervenwasser

Liquordiagnostik

Bild von einer Pipette

Durch eine Untersuchung des Nervenwassers kann die Alzheimer-Krankheit mit hoher Verlässlichkeit diagnostiziert werden.

Bereits in einer frühen Krankheitsphase sind Veränderungen im sogenannten Liquor nachweisbar. Dort finden sich im Falle einer Erkrankung bestimmte Proteine in veränderter Konzentration. Das Nervenwasser wird aus dem unteren Wirbelkanal mit einer Kanüle entnommen. Da für die Entnahme Voruntersuchungen nötig sind und der Patient danach nicht direkt nach Hause gehen kann, wird die Liquoruntersuchung selten ambulant angeboten. In Gedächtnissprechstunden und bei stationärer Untersuchung gehört sie jedoch mittlerweile zum Standard.

  • Erfahren Sie mehr über das Diagnose-Verfahren in Form von Gentests
Titelbild des Ratgebers "Diagnose-Verfahren bei Alzheimer"

Lesen Sie dazu auch unsere Broschüre

Die Broschüre Diagnose-Verfahren bei Alzheimer stellt die heutigen Diagnose-Verfahren ausführlich vor. Vom ersten Gespräch beim Hausarzt bis hin zur eventuell durchzuführenden Liquorentnahme werden die verschiedenen Untersuchungen beschrieben.
32 Seiten, 2015

Kostenfrei bestellen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz