Zum Nachweis von Alzheimer-Proteinen

Liquordiagnostik - Untersuchung des Nervenwassers

Ein diagnostisches Verfahren zur Erkennung von Alzheimer und anderen Demenzerkrankungen ist die Liquordiagnostik, die Untersuchung des Nervenwassers.

Damit lassen sich bereits in einem frühen Stadium der Erkrankung Veränderungen im Nervenwasser (Liquor) nachweisen. Die für die Alzheimer-Krankheit typischen Proteine – Amyloid-Beta und Tau – sind dort im Krankheitsfall in veränderter Konzentration enthalten.

Für die Untersuchung wird der Liquor mit einer Kanüle aus dem unteren Wirbelkanal entnommen. Da für die Entnahme Voruntersuchungen notwendig sind und die Patientin beziehungsweise der Patient danach nicht direkt nach Hause gehen kann, wird die Liquoruntersuchung selten ambulant angeboten. In Gedächtnissprechstunden und bei stationären Untersuchungen gehört sie jedoch mittlerweile zum Standard.

Datenbank Gedächtnisambulanzen

Gedächtnisambulanzen oder Gedächtnissprechstunden sind Abteilungen in Krankenhäusern, die auf die Diagnose und Behandlung kognitiver Störungen spezialisiert sind. In unserer Datenbank können Sie kostenlos nach Gedächtnissprechstunden in Ihrer Nähe suchen.
Zur Datenbank

Lesen Sie dazu auch unsere Broschüre

Die Broschüre Diagnose-Verfahren bei Alzheimer erklärt alle Untersuchungen, die für eine Alzheimer-Diagnose nötig sind. Neben dem Arztgespräch und den allgemeinen körperlichen Untersuchungen werden auch Gedächtnistests, bildgebende Verfahren sowie die Liquordiagnostik thematisiert.
28 Seiten, Auflage 2018

Kostenfrei bestellen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Fieldset

Vertrauen & Transparenz

Gemeinsam gegen Alzheimer

Jeder Beitrag bringt uns wertvollen Forschungsergebnissen näher und hilft, die Alzheimer-Krankheit zu besiegen. Bitte schenken Sie den Betroffenen Hoffnung. Schon 10, 30 oder 50 Euro helfen, vielversprechende neue Forschungsprojekte auf den Weg zu bringen.

Spenden Sie jetzt!