Nachbericht

Feierliche Verleihung des Kurt Kaufmann-Preis der Alzheimer Forschung Initiative 2016

Kaufmanns-Casino München e.V., Odeonsplatz 6, 80539 München, am Freitag, den 24. Juni 2016, ab 17 Uhr

München präsentierte sich von seiner sonnigsten Seite, als die gemeinnützige Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) am 24. Juni 2016 zum zweiten Mal den Kurt Kaufmann-Preis verlieh. Die AFI überreichte dem jungen Wissenschaftler Dr. Dr. Marc Aurel Busche den mit 10.000 Euro dotierten Preis im Kaufmanns-Casino München.

„Es ist eine sehr große Würdigung für mich und eine enorme Motivation für meine Arbeit, mit dem Kurt Kaufmann-Preis ausgezeichnet zu werden. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen, liebe Spender, bedanken“, sagte der Preisträger zu Beginn seines Vortrags. Er berichtete, wie er das erste Mal mit der Alzheimer-Krankheit in Berührung kam: „Ich war in einer Gedächtnisambulanz und unterhielt mich mit einer älteren Dame. Sie konnte Situationen aus ihrer Kindheit sehr detailliert beschreiben, aber was gestern in der Zeitung stand oder was wir gerade gesprochen hatten, das wusste sie nicht mehr.“

Das Bild zeigt Preisträger Dr. Dr. Marc Aurel Busche (m.) mit AFI-Vorstandsmitglied Birgit Schreiber und Prof. Thomas Arendt

Preisträger Dr. Dr. Marc Aurel Busche (m.) mit AFI-Vorstandsmitglied Birgit Schreiber und Prof. Thomas Arendt

Prof. Dr. Thomas Arendt, Leiter des Paul-Flechsig-Instituts für Hirnforschung der Universität Leipzig und zugleich Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der AFI, führte durch den Abend. Er bedankte sich bei den Spendern, welche die Arbeit der AFI und somit auch diese Veranstaltung erst ermöglichen.

Der Namensgeber des Preises, Kurt Kaufmann, war an Alzheimer erkrankt. Seine Frau Gertrud Maria Kaufmann hatte die AFI in ihrem Testament bedacht, um sowohl ihres Mannes zu gedenken, als auch die Alzheimer-Forschung zu fördern. „Die Zahl der Alzheimer-Patienten nimmt zu, allerdings gibt es auch immer mehr engagierte Menschen, die zur Erforschung der Alzheimer-Krankheit beitragen wie Frau Kaufmann“, sagte Prof. Arendt. Der Kurt Kaufmann-Preis sei beispielhaft für besonders innovative Forschung, denn er richte sich gezielt an junge, begabte Wissenschaftler wie Dr. Dr. Busche.


Ihr Ansprechpartner

Christian Leimbach
stv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen

Tel.: 0211 - 86 20 66 19
E-Mail schreiben

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates