Vortrag in Bremen:

„Vererben, verschenken, vermachen – was passt für mich?

Haus der Wissenschaft, Sandstraße 4/5, 28195 Bremen, am Samstag, 8. April 2017, von 10.00 bis 12.00 Uhr

„Jedes Testament ist immer absolut individuell“, erklärte die Rechtsanwältin und Notarin Heike Ahrens-Kulenkampff den 25 Teilnehmern im Haus der Wissenschaft. Deswegen müsse sich auch Jeder im ersten Schritt selbst darüber klar werden, was nach dem Tod mit seinem Vermögen geschehen solle. Ein gutes Testament – gleichgültig ob eigenschriftlich oder notariell – muss daher immer gut durchdacht sein und sollte hin und wieder auf seine Aktualität geprüft werden. Sonst führt es bei den Erben häufig zu Streit um den Nachlass.

Was ist ein Pflichtteil? Warum schließt man einen Erbvertrag? Kann man ein Testament auch widerrufen? Wann sollte ich einen Testamentsvollstrecker einsetzen? Diese und viele andere Fragen beantwortete Frau Ahrens-Kulenkampff den Teilnehmern und diskutierte auch sehr individuelle Fälle mit ihnen. Zum Abschluss erläuterte sie noch, wie man mit Zustiftungen und Schenkungen das eigene Vermögen bereits zu Lebzeiten sinnstiftend einsetzen kann.

Dagmar Lumpp beim Vortrag in Bremen

Außerdem erläuterte Frau Lumpp die wichtigsten Erkenntnisse und Symptome zur Alzheimer-Krankheit. Dabei wurde auch klar, dass im Verlauf der Krankheit  auch die Fähigkeit verloren geht, ein Testament zu machen. Deshalb ist es gerade für Alzheimererkrankten und andere Demenzpatienten wichtig, noch in guten Tage das Erbe zu regeln. Da die  Arbeit der Alzheimer Forschung Initiative und ihrer Stiftung nur dank vieler privater Spenden, Einnahmen aus Erbschaften und Vermächtnissen sowie aus Erträgen der Stiftung möglich ist, wies Frau Lumpp die Teilnehmer anhand von Beispielen auf die vielfältigen testamentarischen Untersützungsmöglichkeiten hin.

Im Anschluss an die Vorträge blieb noch Zeit für individuelle Fragen, die die Teilnehmer ausgiebig nutzten. Wir bedanken uns bei allen Gästen für die spannenden Gespräche und Anregungen!

Wenn auch Sie sich vorstellen können, unserer Arbeit durch eine Schenkung, Zustiftung oder per Testament zu unterstützen, nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Lumpp auf unter 0211 - 86 20 66-25 oder per Mail an d.lumpp(at)alzheimer-forschung.de


Ihr Ansprechpartner

Christian Leimbach
stv. Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen

Tel.: 0211 - 86 20 66 19
E-Mail schreiben

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates