Vererben, Schenken & Stiften

Menschen setzen Zeichen

Im Laufe der Alzheimer-Krankheit und anderer Demenzformen verlieren die Betroffenen die Fähigkeit, selbst wichtige Entscheidungen treffen zu können. Deshalb ist es für Erkrankte besonders wichtig, rechtzeitig, das heißt spätestens bei Diagnosestellung, zu regeln, wer später etwas erben soll und was mit ihrem Vermögen geschehen soll. 

Laut einer Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung haben etwa ein Drittel aller Bürger in Deutschland über 30 Jahre ein Testament gemacht. Warum? Weil sie durch ein Testament ihre Erbfolge ihren eigenen Wünschen anpassen können. Dabei gibt es neben dem Erstellen eines Testamentes auch die Möglichkeit, Vermögensteile oder konkrete Dinge schon zu Lebzeiten zu verschenken oder zu stiften.

Welche Möglichkeiten Sie dabei haben, können Sie gerne mit unserer Kollegin Dagmar Lumpp besprechen.

Unser Nachlass-Konto

Wir legen Wert auf Transparenz. Daher haben wir für Eingänge aus Erbschaften und Vermächtnissen ein eigenes Nachlasskonto eingerichtet:

IBAN: DE08 3702 0500 0008 0634 04
BIC: BFSWDE33XXX

Bank für Sozialwirtschaft, Köln

Vererben, Schenken und Stiften können Hand in Hand gehen, wenn man sich rechtzeitig gut informiert. Und es sind gute Möglichkeiten, unsere Arbeit zu fördern: Setzen Sie ein Zeichen, in dem Sie die Alzheimer-Forschung testamentarisch unterstützen.

Lesen Sie dazu auch unsere Broschüre

Titelbild der Testamentsbroschüre Menschen setzen Zeichen

Menschen setzten Zeichen. Informationen zu Testament und rechtlicher Vorsorge

kostenfrei
12 Seiten mit Antwortkarten, 2017

Bestellen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates