20.01.2014

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. präsentiert:
„Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“

Düsseldorf, 20. Januar 2014  – Was passiert im Gehirn bei der Alzheimer-Krankheit? Der Animationsfilm „Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“ nimmt den Betrachter mit auf eine Reise ins menschliche Gehirn. Der Film zeigt in leicht verständlichen Bildern, welche Veränderungen die Alzheimer-Krankheit im Gehirn hervorruft und wie sie sich ausbreitet.

Produziert wurde der sechseinhalb Minuten lange Film von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) gemeinsam mit ihren europäischen Partnerorganisationen „Internationale Stichting Alzheimer Onderzoek“ (ISAO) aus den Niederlanden und „Ligue Européenne Contre La Maladie d’Alzheimer“ (LECMA) aus Frankreich.

Die AFI reagiert mit „Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“ auf das wachsende Informationsbedürfnis der Öffentlichkeit. Die steigende Zahl der Alzheimer-Erkrankungen führt dazu, dass sich immer mehr Menschen über die Auswirkungen auf Betroffene und deren pflegende Angehörige informieren möchten.

Der Film ergänzt das kostenlose Aufklärungsangebot der AFI, das von Broschüren und Ratgebern über die Internetseite www.alzheimer-forschung.de bis hin zur telefonischen Beratung unter 0211 / 86 20 66 0 reicht.

„Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“ ansehen

„Alzheimer: Eine dreidimensionale Entdeckungsreise“ herunterladen (230 mb)

Kostenfreies Fotomaterial aus dem Film

Film und Fotomaterial können unter Angabe der Quelle „Alzheimer Forschung Initiative e.V.“ kostenfrei verwendet werden. Um eine kurze Information an presse@alzheimer-forschung.de wird gebeten.

Über die Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein. Seit 1995 fördert die AFI mit Spendengeldern Forschungsprojekte engagierter Alzheimer-Forscher und stellt kostenloses Informationsmaterial für die Öffentlichkeit bereit. Botschafterin der AFI ist die Journalistin und Sportmoderatorin Okka Gundel. Bis heute finanzierte die AFI 119 Forschungsprojekte mit über 6,4 Mio. Euro. Darüber hinaus wurden über 600.000 Ratgeber und Broschüren abgegeben. Interessierte und Betroffene können sich auf www.alzheimer-forschung.de fundiert über die Alzheimer-Krankheit informieren und Informationen anfordern. Ebenso finden sich auf der Webseite Informationen zur Arbeit des Vereins und allen Möglichkeiten zu spenden.

Pressekontakt Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Dr. Christian Leibinnes
Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI)
Kreuzstr. 34
40210 Düsseldorf
0211-86 20 66 27
presse@alzheimer-forschung.de
www.alzheimer-forschung.de/presse

Downloads


 

Zurück zur Übersicht