Alzheimer-Information in griechischer Sprache

Foto von Aliki Marouli
  |   Über uns

Aufklärung über die Alzheimer-Krankheit darf nicht vor kulturellen oder sprachlichen Grenzen halt machen, denn in Deutschland lebende Migranten sind ebenfalls vom demografischen Wandel betroffen. Als Teil des Interkulturellen Demenz-Netzwerk Düsseldorf setzen wir uns deshalb für die Menschen ein, die aufgrund ihrer Herkunft einen schlechteren Zugang zu Beratung und Information haben.

Am vergangenen Donnerstag sprach unsere Mitarbeiterin Aliki Marouli bei der Veranstaltung „Unterstützung für Menschen mit Demenz und Migrationserfahrung“ anhand eines Fallbeispiels über das Projekt „Brücken bauen – kultursensibel helfen“.


Im Rahmen dieses Projekts stehen in Düsseldorf geschulte Brückenbauerinnen und Brückenbauer bereit, um Fragen zum Thema Demenz in verschiedenen Sprachen zu beantworten. Sie sind „Lotsen“ in der jeweiligen Muttersprache, die erste Informationen geben und helfen, passende Unterstützung zu finden.

Durch den Einsatz von Aliki Marouli können wir Beratung zur Alzheimer-Krankheit in griechischer Sprache anbieten.

Kontakt

Aliki Marouli
Tel.: 0211 - 862066-10
Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr 


Lesen Sie das bewegende Interview!

Zehn Jahre hat Christa Schneider ihre an Alzheimer erkrankte Mutter Trudi begleitet. In einem bewegenden Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen mit der Krankheit. Ihr Fazit: vorbeugen so gut es geht und spenden für die Alzheimer-Forschung.

Interview lesen!

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Immer gut informiert

Mit unserem E-Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden und informieren Sie regelmäßig über Wichtiges und Wissenswertes rund um die Alzheimer-Krankheit. 

Jetzt Newsletter abonnieren!