Selbstbestimmt und gesund alt werden

Vorbeugen und vorsorgen

Gesund und selbstbestimmt alt werden – das wünschen wir uns alle. Auch wenn die Alzheimer-Krankheit noch nicht heilbar ist, können Sie Ihr Erkrankungsrisiko senken. Im rechtlichen Bereich können Sie dafür sorgen, dass auch im Falle einer Erkrankung Ihren Vorstellungen und Wünschen Rechnung getragen wird. Wir zeigen Ihnen, was Sie tun können.

Weil es noch kein Heilmittel gibt, wird das Thema Prävention in der Alzheimer-Forschung immer wichtiger. Studien zeigen, dass Menschen ein geringeres Risiko, haben an Alzheimer zu erkranken, die sich regelmäßig bewegen, sich geistig fit halten, gesellig sind, sich gesund ernähren und auf gesundheitliche Risikofaktoren achten.

Eine frühzeitige rechtliche Vorsorge ist wichtig. Aufschieben sollten Sie das Thema auf keinen Fall. Denn auch in schwersten Krisensituationen gibt es kein gesetzliches Vertretungsrecht für den Ehepartner oder einen volljährigen Verwandten.  

Walkinggruppe geht über eine Brücke

So können Sie vorbeugen und vorsorgen

Titelbild des Ratgebers "Alzheimer vorbeugen: Gesund leben - gesund altern

Lesen Sie dazu auch unseren Ratgeber

Die Broschüre Alzheimer vorbeugen: Gesund leben – gesund altern haben wir gemeinsam mit Alzheimer-Forschern entwickelt. Sie gibt Tipps, wie jeder Einzelne sein Alzheimer-Risiko senken kann, zum Beispiel durch ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung.
32 Seiten, 2016

Kostenfrei bestellen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Lodo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo des Deutschen Spendenrates