Den Ursachen auf den Grund gehen

Körperliche Untersuchung und Labordiagnostik

Dem Arztgespräch folgen in der Regel eine gründliche körperliche Untersuchung und die Überprüfung von Laborwerten. Damit kann der Arzt mögliche andere Krankheitsursachen ausschließen.

Blutdruck, Puls und Anzeichen für Herzkrankheiten werden genauso überprüft, wie die Lungenfunktion oder das Seh- und Hörvermögen. Die körperliche Untersuchung verläuft meist ohne größere Apparate. Der Arzt benutzt in der Regel Instrumente wie Blutdruckmessgerät, Reflexhammer oder Stethoskop. Die körperliche Untersuchung liefert wichtige diagnostische Hinweise und ebnet einer eventuell notwendigen Folgediagnostik den Weg. Bei der Labordiagnostik werden Blut und Urin auf verschiedene Werte hin untersucht. Diese Werte geben weitere Hinweise auf den körperlichen Gesundheitszustand. Mit einem Blutbild kann der Arzt mit wenig Aufwand mögliche andere Ursachen für die Symptome ein- oder ausschließen. 

Besteht der Verdacht auf eine Hirnleistungsstörung, werden weitere neurologische Untersuchungen nötig. Dann kommen so genannte psychometrische Testverfahren zum Einsatz.

Arzt untersucht Patientin auf Liege
Titelbild des Ratgebers "Diagnose-Verfahren bei Alzheimer"

Lesen Sie dazu auch unsere Broschüre

Die Broschüre Diagnose-Verfahren bei Alzheimer erklärt alle Untersuchungen, die für eine Alzheimer-Diagnose nötig sind. Neben dem Arztgespräch und den allgemeinen körperlichen Untersuchungen werden auch Gedächtnistests, bildgebende Verfahren sowie die Liquordiagnostik thematisiert.
28 Seiten, Auflage 2018

Kostenfrei bestellen

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Logo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo Deutscher Spendenrat
Logo Spendenzertifikat