Körperlich aktiv gegen Alzheimer: Neues Projekt von Oliver Wirths geht an den Start

Porträt von Prof. Dr. Oliver Wirths
  |   Forschung

Körperliche Aktivität gilt als wichtiger Baustein zur Prävention der Alzheimer-Krankheit. Aber auch Menschen mit der Alzheimer-Krankheit profitieren von regelmäßiger Bewegung. Prof. Dr. Oliver Wirths von der Universitätsmedizin Göttingen möchte nun herausfinden, ob sich die positiven Effekte durch die Verabreichung eines Wirkstoffs verstärken lassen. Gefördert wird das dreijährige Forschungsprojekt von der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) mit 120.000 Euro.

Prof. Wirths hat es dabei besonders auf Hitzeschockproteine abgesehen. Diese kommen unter anderem ins Spiel, wenn Zellen einer erhöhten Temperatur ausgesetzt sind, so wie beim Sport. Sie greifen stabilisierend ein und sorgen so dafür, dass sich Proteine korrekt falten. Das ist in Bezug auf die Alzheimer-Krankheit von großer Bedeutung. Wenn Proteine sich nicht richtig falten, lagern sie sich zusammen und verklumpen. Auf diese Weise bilden sich die für Alzheimer typischen Plaques aus Beta-Amyloid.

Die Hitzeschockproteine werden dabei an Alzheimer-Mäusen untersucht. Einer Gruppe steht ein „enriched environment“, also ein Käfig mit vielen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten, zur Verfügung. Eine weitere Gruppe bekommt zusätzlich zu diesem „enriched environment“ noch einen Wirkstoff über das Trinkwasser verabreicht, der die Wirkung der Hitzeschockproteine verstärken soll. Eine Kontrollgruppe lebt in einer Standardbehausung ohne erweiterte Bewegungsmöglichkeit und Wirkstoff.

Prof. Wirths möchte herausfinden, welche Auswirkungen die Umgebung und die Verabreichung des Wirkstoffs auf die Hitzeschockproteine haben. Wenn das Lernverhalten der Nager verbessert und ihr Nervenzellverlust reduziert werden kann, könnte ein neuer Ansatz zur Prävention und Therapie der Alzheimer-Krankheit entstehen.

Die AFI ist der größte private Förderer der Alzheimer-Forschung an deutschen Universitäten und öffentlichen Einrichtungen. Aktuell kann die AFI elf neue Forschungsprojekte mit insgesamt 969.940 Euro unterstützen. Insgesamt konnten bislang 312 Forschungsaktivitäten von engagierten Wissenschaftlern mit über 12,2 Millionen Euro finanziert werden. 

Weitere Informationen

Neue Forschungsprojekte

Was ist Alzheimer?

Forschung fördern - Alzheimer besiegen


Lesen Sie das bewegende Interview!

Zehn Jahre hat Christa Schneider ihre an Alzheimer erkrankte Mutter Trudi begleitet. In einem bewegenden Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen mit der Krankheit. Ihr Fazit: vorbeugen so gut es geht und spenden für die Alzheimer-Forschung.

Interview lesen!

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Immer gut informiert

Mit unserem E-Newsletter halten wir Sie auf dem Laufenden und informieren Sie regelmäßig über Wichtiges und Wissenswertes rund um die Alzheimer-Krankheit. 

Jetzt Newsletter abonnieren!