Nachbericht zum Vortrag in Düsseldorf:

„Alzheimer-Früherkennung per Bluttest – Hoffnung auf ein symptomfreies Altern

im Haus der Universität Düsseldorf, 5. Oktober 2021

Bereits 20 Jahre vor den ersten Symptomen beginnen bei der Alzheimer-Erkrankung die Veränderungen im Gehirn. Eine neue Diagnosemethode, die einfach und frühzeitig eine Alzheimer-Erkrankung mit großer Sicherheit voraussagen könnte, wäre für die Forschung und zukünftige Patienten von großem Nutzen. Prof. Dr. Klaus Gerwert von der Ruhr-Universität Bochum hat einen solchen Alzheimer-Bluttest entwickelt und im Haus der Universität Düsseldorf vorgestellt.

„Im Alter funktioniert die Müllabfuhr im Gehirn nicht mehr richtig“, erklärte Prof. Gerwert den 80 Spenderinnen und Spendern, die der Einladung der AFI gefolgt sind. Daher sei es so ungemein wichtig, die Zeichen der Alzheimer-Krankheit lange vor den ersten Symptomen zu erkennen. Denn, so die Hoffnung des Bochumer Biophysikers, dann könnten Medikamente die Auswirkungen von Alzheimer wirksam bekämpfen, bevor wir überhaupt Symptome entwickeln.

Diese sehr frühe Diagnose soll mit einem Bluttest erreicht werden, den Prof. Gerwert entwickelt hat und nun weiter verfeinert. Sein patentierter infrarot-Immuno Sensor (iRIS) kann im Blut von Menschen bestimmte Stoffe nachweisen, die eng mit der Alzheimer-Krankheit verbunden sind. In Kombination mit einem anderen Test liefert der Bluttest bereits sehr genaue Voraussagen für eine zukünftige Alzheimer-Erkrankung.

Die von Prof. Gerwert und seinem Team entwickelte Technik ließe sich auch zur Diagnose anderer neurodegenerativer Erkrankungen wie Parkinson oder ALS verwenden. Der Forscher ist zuversichtlich, dass der Test in zwei Jahren eine Zulassung erhalten könnte und dann bundesweit zur Frühdiagnose eingesetzt werden kann. Eine Zulassung sei allerdings auch davon abhängig, ob bis dahin ein neues Alzheimer-Medikament zugelassen sei. Denn eine Frühdiagnose ohne entsprechende Behandlungsmöglichkeiten widerspricht den ethischen Grundsätzen in der Medizin.

Die Veranstaltung hat als öffentlicher und laiengerechter Teil des 3-tägigen Düsseldorf-Jülich-Symposiums stattgefunden. Das Symposium wurde von der AFI mit 10.000 Euro unterstützt. Moderiert wird der Abend von TV-Journalistin und AFI-Botschafterin Okka Gundel.

Weitere Informationen zu dem Bluttest von Prof. Gerwert, den die AFI mit 50.000 Euro unterstützt, finden Sie hier.

Unseren ausführlichen, bebilderten Nachbericht.zu Prof. Gerwerts Vortrag finden Sie hier.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die vielen Fragen und Hinweise bei der Veranstaltung.

 

Foto: © Merle Forchmann

Ihr Ansprechpartner

Christian Leimbach
Leiter Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungen

Tel.: 0211 - 86 20 66 19
E-Mail schreiben

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz