Zurück zur Übersicht

Analyse von Synapsen und neuronaler Struktur bei der Alzheimer-Krankheit

Projektdetails:

Thematik: Ursachenforschung
Förderstatus:laufend
Art der Förderung:Standard Projekt
Institution:Universität Heidelberg, Institut für Neurobiologie
Projektleiter:Prof. Dr. Daniela Mauceri
Laufzeit:01. Januar 2022 - 31. Dezember 2024
Fördersumme:119.870,00 Euro
Bild

Um Alzheimer zu heilen, müssen wir die Ursachen der Krankheit entschlüsseln – ein langwieriger Prozess. Helfen Sie uns darum mit einer Fördermitgliedschaft.


Was wird erforscht?

Bei der Alzheimer-Krankheit sind Nervenzellen im Gehirn geringer verzweigt und verfügen über weniger Synapsen. Dadurch können die Nervenzellen nicht mehr genügend miteinander kommunizieren. Die molekularen Mechanismen, die diesen strukturellen Veränderungen zugrunde liegen, nehmen eine Schlüsselrolle ein bei den pathologischen Prozessen, die zur Alzheimer-Krankheit führen. Für die gesunde Funktion der Synapsen ist ein bestimmtes Bindeprotein entscheidend und kann durch einen Wachstumsfaktor positiv beeinflusst werden. Prof. Dr. Daniela Mauceri von der Universität Heidelberg wird diese strukturellen Veränderungen der neuronalen Struktur und den Einfluss des Wachstumsfaktors auf dieses Bindeprotein näher untersuchen.

Wie geht Prof. Dr. Mauceri dabei vor?

Im ersten Teil der Studie wird die Funktion des Bindeproteins im Alzheimer-Mausmodel untersucht. Anschließend wird getestet, ob der Wachstumsfaktor die neuronale Struktur wiederherstellen kann. Dafür wird mit neuronalen Zellkulturen gearbeitet und eine nasal verabreichte Ergänzungstherapie mit dem Wachstumsfaktor im Mausmodell überprüft.

Was ist das Ziel des Forschungsprojekts?

Ziel ist, die Mechanismen zu erkennen, die dazu führen, dass die Nervenzellen bei der Alzheimer-Krankheit weniger verzweigt sind und weniger Synapsen aufweisen. Außerdem wird ein Wachstumsfaktor getestet, wodurch sich eine neue Therapie ergeben könnte.

Wofür werden die Fördermittel verwendet?

Die Fördermittel entfallen auf Gehälter (84.000 Euro), Teilnahme an Kongressen (3.000 Euro) und Labormaterialien (32.870 Euro) wie zum Beispiel Chemikalien zur Zellkulturbehandlung.

Sehen Sie sich die Videobotschaft von Prof. Dr. Mauceri an.


Forschersteckbrief:

Prof. Dr. Daniela Mauceri

Jahrgang:
1978
Alzheimer-Forscher seit:
2020
Geburtsort:
Mailand, Italien
Familienstand:
ledig

Hobbys:
Kino, Kochen, Reisen und Whisky genießen

Bild

Ich bin Alzheimer-Forscherin, weil...

ich glaube, dass ich und meine Kolleg*innen neue molekulare Mechanismen entdecken können, die für die Fehlfunktion von Neuronen bei Alzheimer verantwortlich sind.

Mein Forschungsprojekt ist besonders aussichtsreich, weil...

die Neuronen von Alzheimer-Patient*innen reduzierte dendritische und veränderte synaptische Strukturen haben. Wir werden die molekularen Mechanismen untersuchen, die die neuronale Struktur und ihre pathologischen Veränderungen bei Alzheimer steuern, und neue therapeutische Ansätze erforschen, die auf eine Korrektur oder Erhaltung der neuronalen Architektur abzielen.

Ich hoffe, dass die Alzheimer-Forschung in 10 Jahren...

neue Strategien gefunden und entwickelt haben wird, um das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten und zu korrigieren.

Persönliche Nachricht:

Ich und meine Mitarbeiter*innen möchten allen Spender*innen für ihren großzügigen Beitrag zur Alzheimer-Forschung herzlich danken.
Dieses Projekt könnte ohne Ihre Hilfe nicht durchgeführt werden. Private Spenden sind für die Forschung kleiner Gruppen und für die Entwicklung neuer Ideen entscheidend.

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz