Das Verteilungsmuster der Amyloid-Plaques im Gehirn bei der Alzheimer-Krankheit

Projektdetails:

Thematik: Diagnostik
Förderstatus: abgeschlossen
Art der Förderung: Pilot Projekt
Institution: Technische Universität München Klinikum rechts der Isar, Nuklearmedizinische Klinik
Projektleiter: Dr. Igor Yakushev
Laufzeit: 01. November 2013 - 31. Oktober 2015
Fördersumme: 40.000,00 Euro
Bild

Eine frühe Diagnose der Alzheimer-Krankheit ist unentbehrlich für eine erfolgreiche Therapie. Unterstützen Sie darum Diagnoseprojekte wie dieses mit einer Fördermitgliedschaft.


Projektbeschreibung

Dr. Igor Yakushev von der Technischen Universität München möchte  die Diagnose- und Prognose-Möglichkeiten bei der Alzheimer-Krankheit verbessern. Der Forscher will hierfür die Positronen-Emissions-Tomographie nicht wie bisher zur Messung der Quantität der bei Alzheimer typischen Amyloid-Ablagerungen nutzen, sondern ihre räumliche Verteilung im Gehirn mit einbeziehen.

Hintergrund
Als Hauptmerkmal der Alzheimer-Krankheit gelten Eiweiß-Plaques, die aus beta-Amyloid bestehen. Durch die Weiterentwicklung von bildgebenden Verfahren ist es mittlerweile möglich, die Amyloid-Last eines lebenden Individuums sichtbar zu machen und zu messen. Das geschieht mithilfe der sogenannten Positronen-Emissions-Tomographie (PET). Diese Methode hat in den letzten Jahren zu einem wesentlich besseren Verständnis der Alzheimer-Erkrankung geführt.

Forschungsansatz
Die Leichte Kognitive Beeinträchtigung (LKB) wird häufig als eine Vorstufe der Alzheimer-Krankheit gesehen. Menschen mit LKB haben typischerweise leichte Gedächtnisstörungen, die jedoch die Bewältigung von alltäglichen Tätigkeiten kaum beeinträchtigen. Untersucht man die Betroffenen mit der PET, stellt man überraschenderweise bei einem signifikanten Teil dieser Menschen keine große Beta-Amyloid-Anreicherung im Gehirn fest.  

Dr. Igor Yakushev von der Technischen Universität München und sein Team vermuten, dass viele dieser Patienten trotzdem eine relevante Amyloid-Last aufweisen, diese aber durch derzeitige Auswertungsmethoden unentdeckt bleibt. Deshalb möchten die Forscher eine alternative Methode zur Auswertung der Amyloid-Anreicherung mit der PET testen.

Hierzu werden Patienten des Klinikums rechts der Isar in die Studie eingeschlossen. Vor allem die räumliche Verteilung des Amyloids im Gehirn könnte eine wesentlich genauere Diagnose und Prognose ermöglichen. Die Münchner Forscher haben vor allem ein Netzwerk im Gehirn im Visier, das an Gedächtnisprozessen entscheidend beteiligt ist. Dr. Yakushev vermutet, dass Amyloid-Ablagerungen in speziellen Schlüsselregionen dieses Netzwerks – teils unabhängig von der absoluten Amyloid-Menge im Gehirn – dazu führen, dass neurodegenerative Veränderungen ausgelöst werden.

Forschungsziel
Dr. Yakushev und sein Team wollen in diesem Forschungsprojekt den diagnostischen und prognostischen Nutzen von derzeit verwendeter Methodik und ihrem neuen Ansatz vergleichen. Mit ihrem Ansatz könnte die Alzheimer-Krankheit mit größerer Genauigkeit und möglicherweise in einem früheren Stadium erkannt werden.

Zwischenbericht

Was konnte Dr. Yakushev bisher herausfinden?
Es konnte kein übereinstimmendes räumliches Verteilungsmuster der Amyloid-Ablagerungen bei Alzheimer-Patienten mit LKB gefunden werden. Die Hypothese bestätigte sich somit zunächst nicht. Die Ergebnisse deuten aber darauf hin, dass diese Patienten gar nicht an der Alzheimer-Krankheit, sondern an einer anderen Form der Demenz litten.

Darüber hinaus konnte Dr. Yakushev zeigen, dass die räumliche Ausbreitung der Amyloid-Ablagerungen im Gehirn über die Zeit hinweg mittels einmaliger Amyloid-PET vorausgesagt werden kann. Diesem Ansatz wird weiter nachgegangen, denn er hilft, Regionen mit der schnellsten Amyloid-Ablagerung vorherzusagen und ist für therapeutische Studien von großem Interesse.

Verwendung der Fördermittel

Die Fördermittel der AFI werden für eine Doktorandenstelle aufgewendet (40.000 Euro).

Publikationen auf Basis des geförderten Projekts

Guo, T., Brendel, M., Grimmer, T., Rominger, A., Yakushev, I. (2017). Predicting Regional Pattern of Longitudinal b-Amyloid Accumulation by Baseline PET. Journal of Nuclear Medicine, 58:639-645.

Foto Dr. Yakushev: Wolf R. Ussler



Oma riecht an Blume

Ein Moment wie ein heller Sonnenstrahl ...

Alzheimer-Patienten erleben immer wieder klare Momente. In diesen „Sonnen-Momenten“ haben sie wieder Zugang zu ihrem Wissen und ihrer Persönlichkeit. Lesen Sie die berührende Geschichte über Anna G. und ihre „Sonnen-Momente“:

Geschichte lesen!

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz

Logo der Initiative Transparente Zivilgesellschaft
Logo Deutscher Spendenrat
Logo Spendenzertifikat