Mit Algen gegen Alzheimer

Projektdetails:

Thematik:Prävention und Therapie
Förderstatus:laufend
Art der Förderung:Standard Projekt
Institution:Universitätsklinikum Bonn und die Erasmus Universität Rotterdam (NL)
Projektleiter:Prof. Dr. Dr. Dieter Lütjohann
Laufzeit:01. November 2018 - 31. Oktober 2020
Fördersumme:15.000,00 Euro
Bild

Wir wollen Alzheimer besiegen! Unterstützen Sie darum Präventions- und Therapieforschung wie diese mit einer Fördermitgliedschaft.


Was wird erforscht?

Störungen des Cholesterinstoffwechsels begünstigen nach neuesten Erkenntnissen die Alzheimer-Krankheit. Deshalb könnten Wirkstoffe, die diese Störungen beheben, auch zur Behandlung von Alzheimer geeignet sein. Prof. Dieter Lütjohann vom Universitätsklinikum Bonn hat im Rahmen eines ebenfalls von der Alzheimer Forschung Initiative e.V. geförderten Forschungsprojekts herausfinden können, dass die Alge Sargassum fusiforme eben diese Eigenschaften mitzubringen scheint. Die Einnahme der Alge verbesserte das Kurzzeitgedächtnis von Alzheimer-Mäusen. Zudem sorgte die Alge dafür, dass sich die Bildung von Alzheimer-Plaques um 80 Prozent verringerte. Im Nachfolgeprojekt will Prof. Lütjohann nun gemeinsam mit Dr. Monique Mulder von der Universität Rotterdam analysieren, welche Bestandteile von Sargassum fusiforme für die positive Wirkung verantwortlich sind.

Wie gehen Prof. Lütjohann und Dr. Mulder dabei vor?

Mit modernen Analyseverfahren will die deutsch-niederländische Forschergruppe die Bestandteile der Alge Sargassum fusiforme aufschlüsseln. Dabei sollen die Bestandteile ausfindig gemacht werden, die den Cholesterinstoffwechsel beeinflussen. Die Wirkung der gefundenen Bestandteile soll dann an Alzheimer-Mäusen getestet werden.

Was ist das Ziel des Forschungsprojekts?

Ziel des Forschungsprojekts ist es, die positiven Eigenschaften der Alge Sargassum fusiforme bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit zu verstehen. Die Identifizierung von einzelnen Bestandteilen würde helfen, dass diese zukünftig als Nahrungsergänzungsmittel nutzbar gemacht und gegen die Alzheimer-Krankheit eingesetzt werden können.

Wofür werden die Fördermittel verwendet?

Die Fördermittel werden für Verbrauchsmaterialien im Labor verwendet (15.000 Euro). Weitere 85.000 Euro erhält Dr. Monique Mulder von Alzheimer Nederland, dem Kooperationspartner der Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Wissenschaftliche Publikationen auf Basis des geförderten Projekts

Bogie, J., Hoeks, C., Schepers, M., Tiane, A., Cuypers, A., Leijten, F., Chintapakorn, Y., Suttiyut, T., Pornpakakul, S., Struik, D., Kerksiek, A., Liu, H.-B., Hellings, N., Martinez-Martinez, P., Jonker, J. W., Dewachter, I., Sijbrands, E., Walter, J., Hendriks, J., Groen, A., Staels, B., Lütjohann, D., Vanmierlo, T., Mulder, M. (2019) Dietary Sargassum fusiforme improves memory and reduces amyloid plaque load in an Alzheimer’s disease mouse model. Scientific Reports, 9:4908.

Schepers, M., Martens, N., Tiane, A., Vanbrabant, K., Liu, H.-B., Lütjohann, D., Mulder, M., Vanmierlo, T. (2020) Edible seaweed-derived constituents: an undisclosed source of neuroprotective compounds. Neural Regen Res, 15:790.


Forschersteckbrief:

Prof. Dr. Dr. Dieter Lütjohann

Jahrgang:
1956
Alzheimer-Forscher seit:
1999
Geburtsort:
Bonn
Familienstand:
ledig

Hobbys:
Wandern, Sprachen, Fahrrad fahren, Bücher lesen

Bild

Ich bin Alzheimer-Forscher, weil...

ich einen Beitrag zum Verständnis der pathophysiologischen Vorgänge im Cholesterinmetabolismus im Gehirn von Alzheimer Patienten leisten möchte.

Mein Forschungsprojekt ist besonders aussichtsreich, weil...

dieser Ansatz im Tiermodell schon sehr erfolgreich sich darstellt und bezüglich Pathophysiologie die Vorgänge bei Mensch und Tier äußerst analog verlaufen.

Ich hoffe, dass die Alzheimer-Forschung in 10 Jahren...

einen praktikablen Weg zur Behandlung und Prophylaxe dieser Krankheit weist.

Persönliche Nachricht:

Ich bin seit über 30 Jahren in der Lipidforschung tätig. Für mich ist die private Förderung insofern von grosser Bedeutung, da ich in staatlich geförderten Projekten keine Möglichkeit erhalte, Projekte, die über Ernährung und Umwelteinflüsse laufen, gefördert zu werden. Dort geht das Geld immer nur an die Institutionen, die schon mit einem großen Förderungsbudget gesegnet sind.

Lesen Sie das bewegende Interview!

Zehn Jahre hat Christa Schneider ihre an Alzheimer erkrankte Mutter Trudi begleitet. In einem bewegenden Interview erzählt sie von ihren Erfahrungen mit der Krankheit. Ihr Fazit: vorbeugen so gut es geht und spenden für die Alzheimer-Forschung.

Interview lesen!

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?

Haben Sie Fragen?

Vertrauen & Transparenz